Aktuelle Ereignisse

Verbandsrat sucht neue Wege für den Kreiskönig

Die jährliche Sitzung des Kreisverbandsrates am 6. November 2017 in Quickborn begann mit den Berichten des Vorstandes. Der Vorsitzende Jens Büchner berichtete von einem ereignisreichen Jahr im Kreisschützenverband Pinneberg und bedankte sich bei seinem Vorstand und Beirat für die gute Zusammenarbeit.


Bernd Sinner, stellvertretender Kreisvorsitzender, erstattete einen Kurzbericht von der kürzlich abgehaltenen Landesbeiratstagung. Das Landesleistungszentrum wird weiterhin laufend renoviert, zuletzt waren Dacharbeiten nötig.
Der Kreisschatzmeister Klaus-Jürgen Bruhn stellte fest, dass der Kreisverband finanziell gut aufgestellt sei.
Die Kreissportleiterin Ute Larsen berichtete über die umfangreiche sportliche Arbeit im Kreis und die Erfolge der Pinneberger Sportschützen. Wie gewohnt werden alle Statistiken und Ergebnisse im nächsten Verbandsheft abgedruckt.
Zuletzt wurde von der Kreisjugendleiterin Martina Peetz der Jugendbericht verlesen. Sie wies darauf hin, dass ein Punkt der nächsten Vorstandsschulung das Thema Kinderschutz sein wird, das auf Anregung der Kreisjugendleitung auf die Tagesordnung gesetzt wurde. Hier ergänzte Jens Büchner mit einem Appell an die Vereine, viele Teilnehmer zur Schulung am 25. November anzumelden, denn das Thema Kinderschutz gehe alle an.

Als nächstes wurde der Terminplan für 2018 besprochen, und es gelang dank der Bereitschaft des Schützenvereins Weidmannsheil Lieth, seinen Königsball zu verschieben, keine Doppelbelegung zu erzielen.

Zu einer fruchtbaren Diskussion kam es beim Tagesordnungspunkt Kreiskönig. Die Teilnahme am Kreiskönigsschießen war in den letzten Jahren stark rückläufig, deshalb wurde die Versammlung nicht zum ersten Mal nach neuen Ideen befragt. In diesem Jahr wurden tatsächlich Vorschläge z.B. zur Verlängerung der "Amtszeit" und zur Verlegung der Proklamation gemacht, die der Kreisvorstand zur Erstellung eines neuen Konzeptes aufgenommen hat. Jens Büchner bemerkte bildhaft: "Wir müssen neue Wege gehen und wenn wir uns verlaufen, müssen wir eben wieder umkehren - oder auch nicht."

Nachdem noch letzte Mitteilungen überbracht waren, schloss Jens Büchner die Sitzung mit einem einfachen "Gut Schuss".

Text + Fotos: Martina Peetz


 

Damenvergleichsschiessen im LLZ in Kellinghusen

Am 21. Oktober 2017 trafen sich die besten Damen aus allen dreizehn Kreisverbänden zum Vergleichsschiessen. Geschossen wurde Luftgewehr Freihand, Luftpistole und Luftgewehr Auflage.
Der Kreis Pinneberg trat in der Disziplin Auflage in drei Altersklassen mit je einer Mannschaft an.
Bei den Damen B kam die Mannschaft mit Yvonne Melcher, Vera Jedtberg-Henning und Phyllis Paulenz nicht in Wertung. In der Einzelwertung errang Yvonne Melcher als beste Einzelschützin mit 307,3 Ringen den 3. Platz. Sie bekam damit die einzige Medaille für den Kreis Pinneberg.
Bei den Altersdamen erreicht die Mannschaft mit Angela Spieck, Birgitta Grube und Sabine Nickel nicht ganz das Vorjahresergebnis. Sie belegte hinter drei starken Teams aus den Kreisen Ostholstein, Segeberg und Plön den 4. Platz. In der Einzelwertung erreichte Birgitta Grube mit 311,9 Ringen einen guten 5. Platz.
Die Klassen der Seniorinnen wurden alle zusammen gewertet. Hier erreichten Karin Kämper, Inge Lapp und Barbara Schöttler einen 7. Platz. Die Beste in der Einzelwertung aus dem Kreis Pinneberg wurde Karin Kämper. Sie belegte mit 311,4 Ringen einen sehr achtbaren 6. Platz.
Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung. Es konnten Kontakte geknüpft oder erneuert werden und alle hatten neben dem Wettkampf viel Spaß.

Birgitta Grube

 


Sportaussschuss-Sitzung: Neue Klassen im Sportjahr 2018

Am 25.10.17 tagte der jährliche Sportausschuss beim Schützenverein Rellingen. Kreissportleiterin Ute Larsen und Ihre Stellvertreterin Birgit Bruhn zeigten sich erfreut, dass bis auf wenige Krankheitsfälle fast alle Vereine des Kreisschützenverbandes durch ihre Sportleiter vertreten waren.

Ute Larsen informierte die Anwesenden komprimiert über Neuerungen im Sportjahr 2018. Die neue Klasseneiteilung wurde bereits mit der Ausschreibung zu den Kreismeisterschaften bekannt gegeben. Die Meldung zu den Kreismeisterschaften wird eine Herausforderung für die Vereine. Bei den KM-Terminen haben sich noch kleine Veränderungen ergeben, die bereits online gestellt wurden.

Im Sportjahr 2018 gibt es wieder Rundenwettkämpfe, die bereits am letzten Oktober-Wochenende starteten. Die Ausschreibung mit der neuen Mannschaftsregelung war den Vereinen bereits im Sommer zugegangen.

Ute Larsen bedankte sich bei allen Referenten für die Unterstützung bei den vergangenen Kreismeisterschaften und bei den Sportleitern für die rege Teilnahme an der Sitzung.

Text/Fotos: Martina Peetz

 


Erfolgreiche Landesmeisterschaften NDSB Auflage

Die Landesmeisterschaften 2017 NDSB Auflage haben die teilnehmenden Schützinnen und Schützen aus dem Kreis wieder sehr erfolgreich absolviert. Insgesamt gab es 115 Starts in den verschiedenen Disziplinen.

Der erfolgreichste Einzel-Schütze war Sven Pardy (SV Tornesch) mit zwei Landesmeistertiteln und einem zweiten Platz. Mit dem Luftgewehr Auflage errang er mit sehr guten 314,1 Ringen bei den Herren B den 1. Platz. Mit dem KK-Gewehr Auflage 100m war Sven Pardy ebenfalls ganz oben auf dem Treppchen. Er verwies mit hervorragenden 315,4 Ringen die Mitstreiter auf die Plätze. Zu guter letzt sicherte er sich mit dem KK Gewehr Auflage 50m den 2. Platz mit 300,6 Ringen.


Sven Pardys "Ausbeute"

Bei den Mannschaften war der SV Tornesch mit einem Landesmeistertitel und zwei Vizemeistertiteln am erfolgreichsten. Die Herren-B-Mannschaft mit den Schützen Sven Pardy, Henry Kliegel und Günter Henning errang mit dem Luftgewehr den 2. Platz (918,1 Ringe). In derselben Aufstellung errang die Mannschaft in der Disziplin KK Auflage 50m mit 876,5 Ringen ebenfalls den Vizelandesmeister-Titel. Den größten Erfolg für diese Herren-Mannschaft brachte aber die Disziplin KK Gewehr 100m Auflage: mit sagenhaften 923 Ringen sicherten sich Sven Pardy, Henry Kliegel und Günter Henning den 1. Platz und wurden Landesmeister.

In der Disziplin Luftgewehr Auflage errang Angela Spieck (Damen-Alt, Elmshorner Schützengilde) mit 313,9 Ringen den 3. Platz.


Birgitta Grube und Angela Spieck


Die Senioren-A-Mannschaft des Pinneberger BuSV erreichte mit den Schützen Bernd Sinner, Klaus-Dieter Dusza und Hans-Peter Otto mit 928,0 Ringen einen 2.Platz.
In der Klasse Herren-Alt erreichte Thor-Einar Burchard vom Pinneberger BuSV mit 311,3 Ringen den 3. Platz.

rechts: Thor-Einar Burchard


Die Senioren A-Mannschaft des Pinnberger BuSV mit den Schützen Bernd Sinner, Klaus-Dieter Dusza und Hans-Peter Otto erkämpfte sich mit 927,5 Ringen den 2. Platz in ihrer Klasse.
Ute Larsen vom SV Rellingen erreichte in der Klasse Seniorinnen B mit 309,9 Ringen den 3. Platz.


rechts: Ute Larsen


Auch in der Disziplin KK-Gewehr Auflage 50m war der Kreis Pinneberg mehrfach auf dem Treppchen vertreten. In der Klasse Damen-Alt erkämpfte sich Birgitta Grube von der Schützenbrüderschaft Weidmannsheil Lieth mit 304,8 Ringen den 2. Platz.
Bernd Sinner erreichte in der Klasse Senioren A mit 307,5 Ringen ebenfalls einen 2. Platz.


links: Bernd Sinner


Die Mannschaft Senioren A des Pinneberger BuSV wurde mit den Schützen Bernd Sinner, Klaus Dieter Dusza und Hans-Peter Otto mit 898,5 Ringen Landesmeister.


Mitte: Hans-Peter Otto, Bernd Sinner und Klaus-Dieter Dusza, hier bei der Siegerehrung KKA 50m

Wir gratulieren allen Landesmeistern und den Platzierten sehr herzlich!

Text/Fotos: Birgitta Grube/Bernd Sinner

 


Besondere Ehrung für Björn-Lukas Rienau

Am 27. September 2017 wurden 66 junge Ehrenamtliche (bis 26 Jahre) im Kieler Landeshaus für ihr hervorragendes ehrenamtliches Engagement geehrt. Unter ihnen war Björn-Lukas Rienau von der Elmshorner Schützengilde, der für seinen Einsatz als Landesjugendsprecher ausgezeichnet wurde. Diese Ehrung des Landes Schleswig-Holstein für junge Ehrenamtler findet nur alle 2 Jahre statt. Hier die Laudatio der NDSB-Jugendleitung für Björn-Lukas (23):

"Björn-Lukas gehört dem Landesjugendvorstand des Norddeutschen Schützenbundes seit Februar 2016 an. In unserem Gremium arbeitet er als Landesjugendsprecher eigenverantwortlich im Bereich der Jugendbetreuung während Jugendfreizeiten und -wettbewerben. Hier bringt er fundiertes Wissen in der Jugendarbeit und sein
Organisationstalent ein. Bei der Durchführung von Jugendwettbewerben kann auf seine guten Kenntnisse in der Umsetzung bestehender Regeln und Vorschriften im Schießsport und in der Jugendbetreuung gebaut werden. Die Arbeit auf Verbandsebene bereichert er mit neuen, umsetzbaren Ideen. Sein offenes Wesen macht die Zusammenarbeit angenehm."


Vlnr: Katharina Pansch, Matthias Hansen (Vorsitzender sjsh), Sara Mund, Nele Hildebrandt, Lena Klärner, Rasmus Andresen (Vizepräsident des Landtages S.-H.), Lara Seiler, Hans-Jakob Tiessen (Präsident des LSV), Björn-Lukas Rienau. (Foto: Sportjugend S-H)

Wir gratulieren unserem Jugend-Teamsprecher Björn-Lukas zu dieser einmaligen Ehrung und wünschen ihm weiterhin viel Spaß und Erfolg in seiner ehrenamtlichen Arbeit für die Schützenjugend!

Martina Peetz

 


Kreisjugend beim Familientag in Tornesch-Ahrenlohe

125 Jahre Kreisfeuerwehrverband und 70 Jahre Kreisjugendring - aus diesen Anlässen entstand der Familientag am 10. September 2017. Die Werbung um Mitmachangebote wurde schon beim Neujahrsempfang des KJR gestartet und hier schlug Daniela Vollstedt aus Lieth vor, dass wir uns als Kreisjugend beteiligen könnten.

       

Gesagt - getan: Am sonnigen Sonntag waren wir mit einer Lichtpunktanlage vor Ort. Sechs Schützen aus Lieth und Elmshorn haben den Tag bestritten. Wir haben bewusst nur einen kleinen Auftritt gehabt, weil zeitgleich in Quickborn Eulenfest war. Die Besucher kamen scharenweise zum Familientag und wir hatten durchgängig Lauf. Um kurz nach 17 Uhr zählte der PC 113 Teilnehmer am Lichtpunktschießen, das nicht nur die kleinen Besucher anlockte. So manches Eltern- oder Großelternteil wollte gegen sein (Enkel-)Kind antreten. Zum Ärger der Großen ging das Duell oft zugunsten der Kleinen aus.

      
                                    Nach ein paar Probeschüssen kam eine 5er-Serie in die "Wertung"

Sollte der Familientag tatsächlich in 2 Jahren neu aufgelegt werden, wie die Presse berichtete, sind wir gern wieder dabei und sollten dann zwei Anlagen einsetzen.

Das Familientag-Team: Finn-Ole, Björn-Lukas, Merle und Martina. Es fehlen Daniela und Torben.

Text + Fotos: Martina P.


Deutsche Meisterschaft Bogen im Freien 2017

Bei der Deutschen Meisterschaft Bogen im Freien vom 25. bis 27. August 2017 in Hallbergmoos bei München konnte Paul Moerler von der Uetersener Sportgemeinschaft seine bisherige Bestleistung von 650 Ringen noch einmal toppen. Er war aus unserem Kreisverband der einzige Teilnehmer, der die Qualifikation zur Teilnahme an dieser Meisterschaft erreicht hatte.

Der Wettkampf fand bei 30 Grad statt, eine für uns aus Norddeutschland in diesem Jahr ungewöhnliche Temperatur. Dazu kam im zweiten Durchgang noch leichter Nieselregen. Dies konnte Paul aber alles nicht beeindrucken. Nach leichten Startschwierigkeiten verbesserte er sich von Passe zu Passe. Die anfängliche Nervosität konnte er schnell ablegen. Lag er nach dem ersten Durchgang mit 319 Ringen noch auf dem 19. Platz, so steigerte er sich in der zweiten Runde auf 333 Ringe und erreichte mit 652 Ringen einen hervorragenden 11. Platz bei 50 Startern in seiner Altersklasse Schüler A Recurve. Im Vorjahr hatte er den 36. Platz erreicht. Selbst eine Spinne, die sich in der Pause zwischen den Durchgängen in seinem Visier eingenistet hatte und während der ersten Passe im zweiten Durchgang entfernt werden musste, konnte ihn nicht aus der Ruhe bringen. Begleitet wurde Paul von seinen Eltern sowie von Sonja und Thomas Pingel. Thomas betreute Paul während des Wettkampfes. Weitere Tipps kamen auch vom Landestrainer Markus Wolf, der ebenfalls zur DM gereist war.

(Text und Bilder: FMo)

Ergebnisse
Schusszettel



Quickborner Schütze verpasst ganz knapp das Siegerpodest
bei der Vorderlader DM in Pforzheim

Vom 21. bis 23.07.17 fand die Deutsche Meisterschaft im Vorderladerschießen, wie in den vergangenen Jahren, in Pforzheim statt. Es konnten sich, wie all die Jahre vorher, die Schützen vom Schützenverein Quickborn-Renzel für die DM qualifizieren. In diesem Jahr hat der SV Quickborn-Renzel es auf sagenhafte 28 Starts mit 12 Teilnehmern geschafft.


Am Freitag begannen schon die ersten Wettbewerbe. Den Schützen mit frühen Startzeiten merkte man an, dass die lange Anreise nicht so einfach verkraftet wurde. Somit reichte es für Ralph Nolte und Günther Giesbrecht nur für eine Platzierung im Mittelfeld. Thomas Beise, der erst gegen Mittag schießen musste, hatte es besser und erreichte einen Platz im oberen Drittel. Hierfür gab es die goldene DM Teilnehmernadel. Diese Nadel bekommen die Teilnehmer die im oberen Drittel landen.
Am Abend musste dann noch Angelika Nolte an den Start gehen. Hier zeigte sich mal wieder die Routine einer Weltmeisterin, sie belegte einen guten achten Platz mit dem Perkussionsrevolver. So ging dann der erste Tag zu Ende.

Am Samstag durften unsere Vorderladerflintenschützen in den Wettkampf eingreifen. Trotz Regen lieferte Hauke Reumann, als DM Neuling, einen super Wettkampf ab. Er traf 42 von 50 Wurfscheiben mit der Steinschlossflinte, was wieder für eine Platzierung im oberen Drittel langte. Peter Kletzin war mit der Flinte nicht so erfolgreich, hatte auch schon vorher einige Kugeldisziplinen geschossen.

         

Der letzte Wettkampftag begann für Günther Giesbrecht mit erheblichen Problemen. Wegen eines Waffendefektes war sein Steinschlossgewehr nicht durch die Waffenkontrolle gekommen. Also musste improvisiert werden. Günther schoss kurzerhand mit dem Gewehr von Ralph.
Obwohl er mit dem Gewehr noch nie geschossen hatte, legte Günther gleich einen super Wettkampfstart hin. Nach der Hälfte des Wettkampfes fehlte ihm nur ein Ring zum Maximal-Resultat. Die zweite Hälfte lief dann nicht ganz so gut, er erreichte 143 von 150 Ringen.
Dieses Ergebnis brachte Günther Giesbrecht den undankbaren vierten Platz ein und er verpasste nur knapp das Siegerpodest.

Text/Fotos: Ralph Nolte



20. Kreiskönigsproklamation 2017 bei staubfreier Luft

Pünktlich, um 19:00 Uhr an diesem verregneten 30.06.2017, läutete der Musikzug der Rosenstadt Uetersen mit einem Marsch die Kreiskönigsproklamation ein. Aufgestellt hatten sich die Gilden und Vereine mit ihren Fahnen und Bannern direkt vor der Drostei in der Kreisstadt. Der übliche Aufstellplatz auf dem Rasen war aufgeweicht vom Dauerregen und nicht begehbar.

Nachdem Bernd Sinner als stellv. Kreisschützenvorsitzender die Meldung an den Verbandschef Jens Büchner machte:
„Schützengilden und Vereine zur Kreiskönigsproklamation angetreten", begrüßte der Vorsitzende die anwesenden Besucher des Weinfestes, den Schirmherrn der Kreiskönigsproklamation, Burkhard E. Tiemann, Kreispräsident des Kreises Pinneberg, die Erste Bürgerin der Stadt, Frau Natalina Racca-Boenigk und Susan Burmester von der Wirtschaftsvereinigung Pinneberg, den noch amtierenden Kreiskönig Karsten Sohrt mit seinen Rittern Yvonne Melcher und Agnes Möller, alle Majestäten mit Ihren Rittern und dem Gefolge aus den Gilden und Vereinen.
Einzig nicht dem Wetter angepasste Kleidung trug die Weinkönigin Denise Klaukin, sie trotzte dem Regen in einem langen luftigen Königinnenkleid und sah bezaubernd aus.

Der Schirmherr Burkhard E. Tiemann begann mit seinem Grußwort und erläuterte treffend den Begriff Schützen, der vom Schützen der Bevölkerung abgeleitet ist. Diese Aufgaben hätten heute andere militärischen und zivile Einrichtungen übernommen. Die heutigen Schützen widmeten sich sehr intensiv dem sportlichen Schießen in allen Disziplinen bis hin zu Weltmeisterschaften und Olympiaden und natürlich der Tradition.

Frau Racca-Boenigk überbrachte den Gruß der Bürgermeisterin der Stadt Pnneberg, Urte Steinberg, und wünschte den Besuchern des Weinfestes und den Teilnehmern die Kreiskönigsproklamation besseres Wetter. Dieser Wunsch war allerdings ergebnislos verhallt.

So weinte der Himmel weiter, als sich die Bürgervorsteherin mit Bernd Sinner auf den Weg machte, um den Rittern Yvonne Melcher und Agnes Möller die Ritterketten abzunehmen. Der Kreispräsident Tiemann und Birgitta Grube vom Vorstand kannten keine Gnade und nahmen auch Karsten Sohrt die Kreiskönigskette ab. Schnell wurden die Erinnerungsorden an die Trachtenjacken der scheidenden Rotte geheftet. Den überreichten Blumen war der Regen willkommen. Sie strahlten in den schönsten Farben und hatten kein schlaffes Grün.

Jens Büchner verabschiedete das Gespann mit einem großen Dankeschön für ein Jahr mit vollem Terminkalender und einem dreifach donnernden „Gut Schuss" aus dem Mittelpunkt der Schützenfamilie.

Jetzt kam der spannende Moment, wer waren denn nun die Glücklichen, die in Kürze die Schützen des Kreises Pinneberg repräsentieren sollten? Der Schirmherr Burkhard E. Tiemann gewann den Kampf mit dem Schirm und dem Briefumschlag und konnte den Teiler 713 verkünden.

Ute Larsen und Tanja Schliemann begannen sofort mit der Auswertung der abgegeben Scheiben der Schützenschwestern und Schützenbrüder aus dem Kreisgebiet - musikalisch begleitet vom Musikzug der Rosenstadt Uetersen. Die Kreissportleiterin übergab die Seite mit den Namen unserer „Neuen" an den Mann mit der inzwischen sehr nachgedunkelten Jacke.

Der Kreisvorsitzende Büchner holte tief Luft und begann mit der Ernennung des 2. Kreisritters, es wurde Yvonne Melcher, Blumen der Nachbarin in die Hand gedrückt, gab gleich neue und schon stand sie strahlend wieder da.
Die Würde des ersten Kreisritters wird in diesem Jahr von Thorsten Glismann getragen.
Als Büchner den Namen des Kreisschützenkönigs 2017 verkündete, ging er fast in den Jubelrufen der Halstenbeker Schützen unter: Andreas Zippel wurde der neue Kreisschützenkönig.

Damit stellt der Schützenverein Halstenbek das komplette amtierende Kreisschützengespann des Jahres 2017.
Der Kreispräsident, die Bürgervorsteherin und die Weinkönigin haben unseren neuen Würdenträgern die Ritterketten und die Kreiskönigskette umgehängt, der Spielmannzug ließ dazu die Fanfaren erschallen, als hätten wir Sommer.

Der zweite Vorsitzende, Bernd Sinner, überreichte im Auftrag der Wirtschaftsgemeinschaft die Kreiskönigsscheibe 2017 dem strahlenden Kreiskönig Andreas Zippel.

                        

Nach der Begrüßung der neuen Würdenträger durch die anwesenden Schützenschwestern und Schützenbrüder mit unserem traditionellen dreifach donnernden „Gut Schuss" wurden Fotos gemacht und es folgte die Gratulation der Schützen an das neue Gespann Yvonne, Thorsten und Andreas.
Der Kreisvorsitzende bedankte sich für die Aufmerksamkeit und das Durchhaltevermögen aller Gäste und Teilnehmer der Kreisschützenproklamation 2017 beim Weinfest in Pinneberg.

Text Jens Büchner/Fotos Hinrich Krodel

Nachwort:
Ich möchte mich ganz besonders bedanken bei unseren Fahnen- und Bannerträgern und auch bei Euch, meine lieben Schützenschwestern und Schützenbrüder. Ihr habt gemeinsam, sehr diszipliniert und zahlreich die Schützenfamilie in der Öffentlichkeit repräsentiert bei diesem Schietwetter!

Herzlichen Dank auch an meinen persönlichen Schirmherrn: Gerd Larsen
Euer Jens Büchner
Kreisvorsitzender




Kreisschützenverband Pinneberg | Bgm.-Diercks-Str. 41 | 25336 Klein-Nordende | Telefon: 04121-94891

site created and hosted by nordicweb