Aktuelle Ereignisse

Kreisjugendtag 2017 mit Endkampf

Über 40 Jungschützen samt ihren Jugendleitern fanden den Weg zum diesjährigen Kreisjugendtag nach Rellingen. Doch bevor es um 18 Uhr mit der Versammlung losging, stand am Nachmittag der Endkampf vom Vergleichsschießen mit Luftgewehr und -pistole auf dem Plan. 16 Jungschützen stellten sich nach 4 Vorrunden von Oktober bis Januar als Heimwettkampf dem direkten Vergleich auf dem Rellinger Schießstand. Dies war zugleich die Generalprobe für die Ende März anstehenden Kreismeisterschaften auf den elektronischen Anlagen. Wir danken dem Team um Sportleiter Matthias Mohr für die Bereitstellung des Schießstandes, das Bedienen der Anlagen und die gestellte Aufsicht!
Gesamtergebnis des Endkampfes

Der Jugendtag begann mit einem gemeinsamen Essen, das die Rellinger Cafeteria-Damen zubereitet hatte: es gab heiße Würstchen mit selbstgemachtem Kartoffelsalat. Vielen Dank noch einmal auf diesem Weg für das leckere Essen!

     

Die Versammlung war zügig erledigt. Bei den Wahlen gab es für den bisherigen stellvertretenden Kreisjugendleiter  Torben Sbresny aus Lieth einen Gegenkandidaten: Kevin Kliegel aus Tornesch. Die Wahl konnte Torben Sbresny klar für sich entscheiden, dafür wurde Kevin Kliegel einstimmig zum 2. Jugendsprecher in den Kreisjugendvorstand gewählt.

Die Versammlung besprach noch gemeinsame Vorhaben im laufenden Jahr. Björn-Lukas Rienau, Kreis- und Landesjugendsprecher, berichtete aus dem Bundesarbeitskreis und aus der Landesjugendarbeit.

Als Vertreter des Kreisvorstandes stellte der stellvertretende Kreisvorsitzende Bernd Sinner die Frage an die Anwesenden, warum so wenige Jugendliche bei den Pokalschießen der Vereine teilnehmen. Er rief dazu auf, diese Wettkämpfe mehr zu besuchen.

Martina Peetz berichtete außerdem aus dem Kreisvorstand, dass die Vorstandsschulung am 25. November 2017 neben der Sportversicherung auch den Kinderschutz im Verein thematisieren wird. Dieses wichtige Thema soll ganz konkret den Vereinvorständen nahe gebracht werden.

Abschließend wurde für 2018 der Jugendtag wieder mit gemeinsamen Frühstück beschlossen, Gastgeber wird der Schützenverein Uetersen sein.

Martina Peetz
(Text + Fotos)


Landesmeisterschaft Bogen Halle 2017 in Uetersen

Zum dritten Mal war die Uetersener Sportgemeinschaft (USG) ein gern gesehener Ausrichter der Landesmeisterschaft (LM) in der Halle. Die Sporthalle der KGS in Tornesch ist dabei auch ein Veranstaltungsort, der den Raum für bis zu 26 Scheiben bietet, den Schützen aber auch genügend Raum für ihre Bögen und das gesamte Equipment. Eine große Tribüne wird gerne von Familienangehörigen und Freunden genutzt, um diese Meisterschaften direkt mit verfolgen zu können. Die USG hatte sich gewohnt darauf eingestellt, die Halle für die Veranstaltung zur Zufriedenheit der Schützen wie auch der Veranstaltungsleitung herzurichten. Auch das Catering für Schützen und Besucher war bestens organisiert.



Für 202 Schützen hatten die Ergebnisse der Kreismeisterschaften für eine Qualifikation zur Teilnahme an der LM gereicht. Davon gehörten 23 Schützen unserem Kreisverband Pinneberg an.
Der erste Tag war fast ausschließlich für die jugendlichen Bogenschützen reserviert. Hier zeigte sich, wie das gute und beständige Training für eine Wiederholung der Leistungen unter dem Druck einer Meisterschaft möglich ist. Für zwei der sieben jungen Schützen reichten die Ergebnisse für einen Platz auf dem Podest.

Bei den Schülern B Recurve errang Peer Dietrichs (TSV Holm) den 2. Platz mit 500 Ringen. Paul Moerler (USG) bei den Schülern Recurve errang den 1. Platz mit 542 Ringen. Hier ist der Zweitplatzierte zwar punktgleich, aber die höhere Anzahl der Treffer von 10er sicherte ihm die bessere Platzierung. Nun hofft Paul, dass die Ringzahl für die Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft (DM) ausreichen wird. Wünschen wir ihm dazu das Beste.
Den zweiten Tag dominierten die Compound- und Blankschützen neben den Herren Recurve. Hier sind auch regelmäßig hohe Beteiligungen aus unserer Region vorhanden.

So gewann Claudia Meik-Pinnow (TuS Borstel-Hohenraden) bei den Altersdamen Blank mit 469 Ringen die Meisterschaft. Michael Deichsel (SUS Waldenau) erreichte mit 464 Ringen Platz 3 bei den Herren Blank. Im starken Feld der Compound-Schützen und Recurve-Schützen reichten leider die Ringzahlen für keine Platzierung auf den ersten drei Rängen.

Herzlichen Glückwunsch zu allen erzielten Ergebnissen.

Ergebnisse
zur Bildergalerie
(Text: OLu - Bilder: GLu)


Erfolgreicher Landesjugendtag 2017 in Barmstedt

Die NDSB-Jugend hielt ihren Landesschützentag am 29. Januar 2017 in der Jugendbildungsstätte Barmstedt ab. Das Haus des Kreisjugendrings Pinneberg eignet sich hervorragend für Tagungen, Lehrgänge und zum Übernachten. So reisten auch schon 26 Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein am Samstag, den 28.1. an, um an einem Workshop mit dem Outdoortrainer Ralf Zehle teilzunehmen. Außer den Übernachtungsgästen waren noch 10 Teilnehmer aus 4 Vereinen des Kreisschützenverbandes Pinneberg mit von der Partie.

  
Bei klarer Luft und Temperaturen um den Gefriepunkt wurden draußen viele Spielideen vermittelt und ausprobiert. Ziel des Workshops war es, neben dem Schießtraining Alternativen bzw. Ergänzungen kennen zu lernen, um besonders bei der Zielgruppe Kinder ein Gruppengefühl zu vermitteln, das Ihre Begeisterung für den Schießsport weckt und erhält. Die Idee zu dem Workshop kam vom Kreisjugendsprecher Björn-Lukas Rienau, der zusammen mit der Kreisjugendleiterin Martina Peetz den Landesjugendtag in die Schusterstadt holte.
  

Am Sonntag reisten noch weitere Delegierte zum Landesjugendtag an, außerdem zeigten sich zahlreiche Ehrengäste: Peter Kröhnert (Präsident des NDSB), Lena Breuer (Bundesjugendkönigin), Christian Kahns (Bürgervorsteher Stadt Barmstedt), Ingo Waschkau (Geschäftsführer Kreisjugendring), Jens Büchner (Kreisschützenverband Pinneberg), Walter Glismann (Barmstedter Schützengilde) und die "Carla Kolumna des NDSB" Margret Kunde.
Die Ehrengäste überbrachten Grußworte und würdigten die ehrenamtliche Jugendarbeit jeder in seiner Weise mit warmen Worten.
  
Die Landesjugendleiterin Lore Bausch zeigte sich sehr erfreut über den gut gefüllten Saal. In ihrem umfangreichen Bericht spiegelte sich ein Jahr voller Termine und Einsatz für die NDSB-Jugend. Auch der Bericht der Landesjugensprecher, vorgetragen von Aileen Jedtberg mit Unterstützung von projeziertem Bildmaterial, ließ erkennen, wie viel Freizeit für das Ehrenamt aufgewendet wird. Erfreulicherweise konnten alle Jugendsprecherposten bei den Wahlen besetzt werden, so dass der Jugendvorstand fast komplett ist. Nur als Kassenwart konnte kein Kandidat gefunden werden.
Mit einem gemeinsamen Mittagessen der Übernachtungsgäste klang der diesjährige Landesjugendtag in kleiner Runde aus.

Text + Fotos: Martina Peetz


Vorstandsschulung in Heede für Leib und Seele

Am 26. November 2016 fanden sich 40 Schützen der Vereine aus dem Kreisverband Pinneberg zur Vorstandsschulung im Gasthof Heeder Damm ein. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Jens Büchner zeigte sich sehr erfreut über den großen Zuspruch nahezu aller Vereine aus dem Kreisgebiet.

Interessante Vorträge und die hervorragende leibliche Versorgung des Teams der Familie Behncke machten die eintägige Schulung zu einer runden Sache.

Vormittags informierte Karsten Tiedemann, Geschäftsführer des Kreissportverbandes Pinneberg, über die vielfältigen Förderungsmöglichkeiten für Sportvereine auf Kreis- und Landesebene. Hier wies er besonders darauf hin, dass in jedem Fall vor Durchführung einer Maßnahme die Förderungsrichtlinien auf der Homepage des KSV gelesen werden sollten und dann telefonisch mit ihm das Vorgehen abgesprochen werden sollte, damit eine volle Mittelausschöpfung erreicht werden kann. Noch ist der KSV in Pinneberg angesiedelt, aber der Umzug nach Elmshorn in die Beseler Straße (Nähe Amtsgericht/Bismarckschule) steht in Kürze an, dann gibt es eine neue Telefonnummer!

    

Nach Karsten Tiedemanns Vortrag gab es ein schmackhaftes Grünkohlessen. Auf diesen deftigen Schmaus spendierte die Barmstedter Schützengilde als Heimatverein des Veranstaltungsorts einen Verdauungskümmel.

Den Nachmittag gestaltete der Schießstandsachverständige Ralph Nolte vom Schützenverein Quickborn-Renzel. Er referierte über aktuelle Änderungen in der Sportordnung. Anschließend widmete er sich der gültigen Schießstandordnung sowie den Betreiberrichtlinien für Schießstätten. Ralph Nolte wies darauf hin, dass bei baulichen Veränderungen zuerst mit einem Schießstandsachverständigen abgestimmt werden sollte, welche Materialen verwendet werden dürfen, damit bei der Abnahme keine bösen Überraschungen folgen und Arbeiten doppelt gemacht werden müssen.

Zum Schluss ging Ralph Nolte noch auf die Erfordernisse für Altersgrenzen bzw. für Ausnahmegenehmigungen ein. Er empfiehlt ein Informationsblatt für Eltern und Ärzte, damit alle nötigen Unterlagen gebracht werden können und der Erteilung einer Ausnahmegenehmigung für Kinder seitens der Behörde nichts im Wege steht.

Die Vorstandsschulung verlief harmonisch und sehr informativ in den ansprechenden Räumlichkeiten des Gasthof Heeder Damm. Im kommenden April ist bereits die nächste veranstaltung geplant: der Kreisschützentag wird bei Familie Behncke stattfinden.

Text/Fotos: Martina Peetz


 

 

aus: UeNa tip / Pinneberger Tageblatt tip 19.11.2016




Kreisschützenverband Pinneberg | Bgm.-Diercks-Str. 41 | 25336 Klein-Nordende | Telefon: 04121-94891

site created and hosted by nordicweb