Aktuelle Ereignisse

Kreisschützentag 2017 in Heede

Bei schönster Frühlingssonne trafen sich die Schützen am Vormittag des 02. April 2017 in Heede zu ihrem Kreisschützentag. Nach dem Einmarsch der Fahnen wurde für alle im letzten Jahr verstorbenen Schützenschwestern und -brüder eine Schweigeminute eingelegt. Stellvertretend für alle wurde hierbei zu Ehren unseres verstorbenen Kreisvorsitzenden an Hanjo Fix gedacht. Der stellv. Kreisvorsitzende Jens Büchner eröffnete den Schützentag und begrüßte die Ehrengäste, um ihnen sodann das Rednerpult für die Grußworte zu überlassen. Neben Rolf Slomian (Kreisehrenvorsitzender), Horst Wundrack (Ehrenmitglied des Kreisschützenverbandes) und Volker Kuhr (Landessportleiter) war auch, wie immer, Kurt Desselmann, stellv. Vorsitzender des Kreissportverbandes Pinneberg, anwesend. Weitere Redebeiträge waren von Dietrich Ahrens (1. stellv. Kreispräsident), Reimer Offermann (Bürgermeister von Heede) sowie Helge Neumann (Landtagskandidat SPD) zu erwarten. Diese waren der Einladung des Kreisschützenverbandes gern gefolgt.

Dietrich Ahrens eröffnete den Grußwortreigen und ging besonders auf die Flüchtlingssituation im Kreis im Zusammenhang mit den Sportvereinen ein. Den Einsatz der Schützenvereine bei der Integration der Flüchtlinge sah er als besondere Herausforderung.

Dem Heeder Bürgermeister Reimer Offermann fiel auf, dass das Interesse am Schießsport nach Veranstaltungen wie Olympia plötzlich wieder groß sei und die Leistung der Schützen als sehr beeindruckend empfunden werde, obwohl die Schützen nicht mehr so sehr im „Mainstream" lägen.

Kurt Desselmann sprach an, dass es immer schwieriger werde, ehrenamtliche Kräfte zu mobilisieren, besonders in den Schützenvereinen mit den strengen Vorschriften und Regeln. Besonders wichtig fand er daher eine gute Öffentlichkeitsarbeit und den Versuch, mit intelligenten Kooperationen interessanter zu werden. Man sollte immer wieder darauf hinweisen, dass Schützen auch Sportler seien. Ohne sie gäbe es die Schießdisziplinen bei Olympia und co. nicht. Die Schützenvereine heute sollten Ziele und Visionen haben und diese auch umsetzen.

Der jüngste Landtagskandidat der SPD, Helge Neumann, kam in Vertretung für Dr. Ernst Dieter Rossmann und richtete seine guten Wünsche für die Zukunft aus. In seinem ersten Grußwort, welches er überhaupt vor Vereinen/ Verbänden hielt, betonte er, wie wichtig die Jugendarbeit sei, auch in der Politik. Die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls, des Miteinanders, die Wertschätzung des Ehrenamtes, all diese Dinge gehörten dazu. „Wir brauchen die Schützenvereine. Sie haben eine wichtige sportliche und gesellschaftliche Funktion." erklärte Neumann.

Als letzter trat unser Landessportleiter Volker Kuhr an das Mikrofon und richtet die besten Grüße des NDSB-Präsidenten Peter Kröhnert, der heute leider nicht dabei sein könne, aus. Er berichtete von der erfolgreichen Eröffnung des LLZ Kellinghusen und dankte den Vereinen noch einmal für ihre finanzielle Unterstützung. Die Finanzlage des NDSB sei so gut, dass dieses Jahr noch Teile des Daches am LLZ saniert werden können. Er wünschte sich mehr Mitglieder im NDSB und wieß gleichzeitig darauf hin, dass neue Mitglieder immer so zeitnah wie möglich angemeldet werden sollten. Außerdem erinnerte er noch an die Meldung der Vereine zur waffenrechtlichen Erklärung nach §15. Abschließend lud er zum Landesschützentag nach Eckernförde am 7. Mai und zum Landeskönigsball in Travemünde am 4. November ein.

Nach den kurzweiligen Begrüßungen der vorgenannten Gäste ging es direkt zu den Ehrungen. Folgende sportliche Höchstleistungen wurden von der Landessportleiterin Ute Larsen und ihrer Stellvertreterin Birgit Bruhn geehrt:

Die Sportehrennadel in Bronze als Landesmeister ging an:
• Jan Luca Dreier, Adrian Kiehn, Viktor Gerner (Uetersener SpGem, Bogensport)
• Helga Patiz, Klaus-Jürgen Bruhn (SV Quickborn-Renzel)
• Helge Peters (SV Rellingen)
• Christopher Timm (SV Rellingen)
• Bernd Behncke (SV Quickborn-Renzel)
• Hauke Reumann, Hans-Peter Stenger (SV Quickborn-Renzel)
• Keno Schümann, Uwe Vogt (SV Quickborn-Renzel)
• Tjorben Heissen, Mike Klode, Timo Zimmermann (SV Rellingen)
• Sven Pardy (SV Tornesch)
• Klaus-Dieter Dusza, Dennis Fuchs, Waldemar Klass (Pinneberger BuSV)

Die Sportehrennadel in Silber als Teilnehmer Deutsche Meisterschaft ging an:
• Ralph Nolte (SV Quickborn-Renzel)
• Peter Kletzin (SV Quickborn-Renzel)
• Anita Schröder (SV Quickborn-Renzel)
• Thomas Beise (SV Quickborn-Renzel)
• Reiner Dau (SV Quickborn-Renzel)
• Klaus-Dieter Will (SV Quickborn-Renzel)
• Birgit Bruhn (SV Quickborn-Renzel)
• Matthias Bokelmann (SV Rellingen)
• Thomas Zimmermann (SV Rellingen)

Die Sportehrennadel in Gold als Weltmeisterin ging an:
• Angelika Nolte (SV Quickborn-Renzel)

Die folgenden verdienten Mitglieder wurden dann von Jens Büchner geehrt:
Die goldene Verdienstnadel des DSB ging an:
• Bärbel Glismann (Barmstedter SG)
• Andreas Hinrich (Uetersener SV)

Die Ehrennadel in Bronze des KSchV Pinneberg ging an:
• Vera Jedtberg-Henning (SV Tornesch)
• Agnes Möller (Elmshorner SG)
• Erika Wilke (SV Weidmannsheil-Lieth)
• Karl Ludwig Overkamp (SV Weidmannsheil-Lieth)

Nach einer kurzen Pause begann der offizielle Teil der Versammlung. 54 stimmberechtigte Delegierte waren anwesend und folgten gemeinsam mit den restlichen Gästen dem Bericht des stellvertretenden Kreisvorsitzenden Jens Büchner. Er bedankte sich bei seinem jetzigen Vorstandsteam und freute sich über die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr, besonders als er kommissarisch den Vorsitz des Kreisschützenverbandes übernahm.
Die Berichte des Vorstandes könnten im Verbandsheft nachgelesen werden. Nachdem ein paar Fragen zu den Berichten und zum Haushaltsplan zufriedenstellend beantwortet wurden, wurde der Bericht der Kassenprüfer vorgetragen. Da es keine Beanstandungen gab, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Es folgten die Neu- und Ersatzwahlen. Wie nicht anders zu erwarten, wurde Jens Büchner zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Erster stellvertretender Kreisvorsitzender wurde Bernd Sinner. Ute Larsen wurde in ihrem Amt als Kreissportleiterin bestätigt und Christian Godron wurde 2. Kassenprüfer. Neue 2. stellvertretende Kreisvorsitzende wurde Birgitta Grube. Als neue Ehrenratsmitglieder wurden Carsten Sohrt, Berit Köpke, Bernd Möller, Agnes Möller und Dietmar Spätmann bestimmt, Ersatzmitglieder wurden Uwe Vogt, Andreas Hinrich und Christian Peetz.

Der neue Kreisvorsitzende Jens Büchner bedankte sich noch einmal bei seinen Vorstands- und Beiratskollegen, sowie bei der Gastgeberin vom Gasthof „Heeder Damm", Frau Behncke. Außerdem stellte er den anwesenden Schützen den neuen Kreisbanner-Träger, Philipp Spätmann, vor. Nächstes Jahr soll der Kreisschützentag wieder im „Heeder Damm" stattfinden. Termine für 2018, auch für den Verbandsratstag in Quickborn, folgen. Es wurde noch an die Kreiskönigsproklamation in Pinneberg am 30. Juni erinnert.
Eine wichtige Mitteilung folgte von Fred Silvester, dem 1. Vorsitzenden der Elmshorner Schützengilde. Er kündigte an, dass die Gilde in diesem Jahr ihren großen Festumzug wieder aufleben lassen wolle und bat alle Vereine, zahlreich daran teilzunehmen.

Zum Abschluss ergriff Rolf Slomian das Wort und bedankte sich bei dem jetzigen Vorstand, der kein leichtes Jahr hinter sich habe. Offiziell überreichte er nun das Verbandssiegel an Jens Büchner.
Mit dem gemeinsamen Singen des Schleswig-Holstein-Liedes und dem Ausmarsch der Fahnen endete dieser Kreisschützentag. Vielen Dank allen Anwesenden.

Text: Angela Spieck
Foto: Uwe Altemeier


Deutsche Meisterschaft Bogen Halle 2017

Vom 10. bis 12. März 2017 fand in Hof in der Freiheitshalle mit der Deutschen Meisterschaft im Bogenschießen die Hallensaison ihren Höhepunkt. Der 13-jährige Paul Moerler von der Uetersener Sportgemeinschaft (USG) hatte als einziger Bogenschütze unseres Kreises die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft erreicht, und das zum zweiten Mal.
Die Atmosphäre in der Halle, wo ansonsten Großveranstaltungen mit bis zu 6.000 Zuschauern stattfinden, war riesig. Paul war hochmotiviert und gegenüber der letzten Deutschen Meisterschaft im Freien weniger nervös.
In den Wettkampf startete er in der ersten Passe mit 22 Ringen. Danach konnte er sich aber kontinuierlich steigern. Insgesamt war das Starterfeld stark besetzt. Ein Schuss ins „Blaue" gab es bei Paul auf der Scheibe während des ganzen Wettkampfes gar nicht. Die Schützen haben sich nichts geschenkt.
Paul erreichte mit 545 Ringen einen tollen 15. Rang von 40 angetretenen Schützen, von denen alleine zehn vom BB Berlin kamen. Und wer weiß, was noch drin gewesen wäre, wenn Paul nicht mit einer Erkältung angeschlagen in den Wettkampf gestartet wäre.
Unterstützung gab es diesmal von Sonja und Thomas, den Trainern der USG, die Paul und seine Eltern zur Deutschen Meisterschaft nach Hof begleitet haben.
Nach diesem krönenden Abschluss der Hallensaison ist die Vorfreude auf die Außensaison riesig und findet dann ihren Höhepunkt hoffentlich mit den Deutschen Meisterschaften in München Halbergmoos.

Ergebnisliste Schülerklasse A

(Text: FMo, Bilder: KMo)



Einladung zum Kreiskönigsschießen


Hausmesse bei Elsass


Kreisjugendtag 2017 mit Endkampf

Über 40 Jungschützen samt ihren Jugendleitern fanden den Weg zum diesjährigen Kreisjugendtag nach Rellingen. Doch bevor es um 18 Uhr mit der Versammlung losging, stand am Nachmittag der Endkampf vom Vergleichsschießen mit Luftgewehr und -pistole auf dem Plan. 16 Jungschützen stellten sich nach 4 Vorrunden von Oktober bis Januar als Heimwettkampf dem direkten Vergleich auf dem Rellinger Schießstand. Dies war zugleich die Generalprobe für die Ende März anstehenden Kreismeisterschaften auf den elektronischen Anlagen. Wir danken dem Team um Sportleiter Matthias Mohr für die Bereitstellung des Schießstandes, das Bedienen der Anlagen und die gestellte Aufsicht!
Gesamtergebnis des Endkampfes

Der Jugendtag begann mit einem gemeinsamen Essen, das die Rellinger Cafeteria-Damen zubereitet hatte: es gab heiße Würstchen mit selbstgemachtem Kartoffelsalat. Vielen Dank noch einmal auf diesem Weg für das leckere Essen!

     

Die Versammlung war zügig erledigt. Bei den Wahlen gab es für den bisherigen stellvertretenden Kreisjugendleiter  Torben Sbresny aus Lieth einen Gegenkandidaten: Kevin Kliegel aus Tornesch. Die Wahl konnte Torben Sbresny klar für sich entscheiden, dafür wurde Kevin Kliegel einstimmig zum 2. Jugendsprecher in den Kreisjugendvorstand gewählt.

Die Versammlung besprach noch gemeinsame Vorhaben im laufenden Jahr. Björn-Lukas Rienau, Kreis- und Landesjugendsprecher, berichtete aus dem Bundesarbeitskreis und aus der Landesjugendarbeit.

Als Vertreter des Kreisvorstandes stellte der stellvertretende Kreisvorsitzende Bernd Sinner die Frage an die Anwesenden, warum so wenige Jugendliche bei den Pokalschießen der Vereine teilnehmen. Er rief dazu auf, diese Wettkämpfe mehr zu besuchen.

Martina Peetz berichtete außerdem aus dem Kreisvorstand, dass die Vorstandsschulung am 25. November 2017 neben der Sportversicherung auch den Kinderschutz im Verein thematisieren wird. Dieses wichtige Thema soll ganz konkret den Vereinvorständen nahe gebracht werden.

Abschließend wurde für 2018 der Jugendtag wieder mit gemeinsamen Frühstück beschlossen, Gastgeber wird der Schützenverein Uetersen sein.

Martina Peetz
(Text + Fotos)



Kreisschützenverband Pinneberg | Bgm.-Diercks-Str. 41 | 25336 Klein-Nordende | Telefon: 04121-94891

site created and hosted by nordicweb