Aktuelle Ereignisse

  Vorderladerschützin vom SV Quickborn-Renzel holt den Weltmeisterschaftstitel 2016 mit der Mannschaft

Wie schon im Mai berichtet hatte sich Angelika Nolte vom Schützenverein Quickborn-Renzel für die Weltmeisterschaften im Vorderladerschießen qualifiziert.
Diese fanden nun vom 13. bis 20.8.2016 in Ungarn statt. Für Angelika begann ihre erste Weltmeisterschaft alles andere als gut. Bei der Waffenkontrolle wurde ein Defekt an ihrem Gewehr festgestellt, mit diesem hätte sie nicht schießen können. Also wurde die Nacht genutzt, um den  Defekt zu reparieren. Die Nachkontrolle am Dienst lies dann einen Start zu.

Am Mittwoch, dem eigentlichem Wettkampftag, machte dann das Wetter den Schützen einen Strich durch die Rechnung, da Aufgrund starker Regenfälle die ersten Durchgänge verschoben wurden. Nachdem Angelika dann um 12:00 Uhr endlich in ihrer Paradedisziplin 100m Freigewehr an den Start durfte, hatte sie ihre Nerven auch schnell im Griff. Die erste Scheibe mit 6 Schuss lief zwar nicht so gut, aber die 2. Scheibe war dann um so besser. Am Ende wurden es 92 Ringe. Dieses Resultat und die beiden Ergebnisse der Mannschaftskolleginnen reichten dann, um am Ende in der Mannschaftswertung Amazon (Freigewehr 100m Damenklasse) ganz oben auf der Liste zu stehen.

     
Angelika Nolte / Gudrun Wittmann / Tanja Heber                   2. Frankreich / 1. Deutschland / 3. Österreich


Gemäß der Regeln des Weltverbandes werden am Tag nach dem Wettkampf nochmals die ersten 6 Schützen nachgewertet. Am Donnerstagmittag stand dann aber fest, dass Angelika Nolte mit der Damenmannschaft gewonnen hatte, somit konnte sie am Donnerstagabend bei der Siegerehrung ihre Goldmedaille in Empfang nehmen. Die Überraschung des Tages war dann noch, dass sie mit der Mannschaft Perkussionspistole die Bronzemedaille gewonnen hatte.

Nach der Abschlussfeier am Samstagabend machte sich dann die gesamte Nationalmannschaft mit dem Bus wieder auf den Weg von Ungarn nach Deutschland zurück.

Ralph Nolte (Text + Fotos)


Der Kreisschützenverband Pinneberg trauert um sein Ehrenmitglied Carl Schefe


Die Nachricht, dass Carl Schefe am 08.07.2016 kurz vor seinem 81. Lebensjahr verstorben ist, kam für uns alle völlig überraschend.

 

Zu den Schützen kam Carl Schefe als Volkskönig 1982 und trat dann im September 1983 in den Schützenverein Rellingen ein, wo er 1990/91 Schützenkönig wurde.

 

Ehrenamtlich engagierte er sich im Vorstand des Vereins in diversen Positionen und war auch sportlich sehr erfolgreich. Im Auflageschießen belegte er immer vordere Plätze und erreichte stets die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

 

Sein ehrenamtliches Engagement ging auch in die Kreisebene über. Der Kreisschützenverband konnte die alljährliche Vorsitzendenrunde in seinem Hause durchführen und im Verband  war er auch als Kassenprüfer tätig. Für sein hohes Engagement wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft im Kreisschützenverband Pinneberg verliehen.

 

Der Kreisschützenverband Pinneberg trauert um einen zuverlässigen Schützenbruder, dem wir zu großem Dank verpflichtet sind und dem wir ein ehrendes Andenken bewahren werden. 

 

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie.

 


 

Ländervergleichskampf der Vorderladerschützen 2./3.7.16

Am Samstag 2.7.2016 fuhren die Vorderladerschützen des NDSB zum Ländervergleich, der diesmal in Schongau stattfand. Am Ländervergleich nehmen die Mannschaften des Bayrischen, Niedersächsischen und des Norddeutschen Schützenbundes teil.
Geschossen werden normalerweise alle 11 Vorderladerdisziplinen. Dieses Mal fielen die 2 Flintendisziplinen aus, da es dafür keine Standkapazitäten im näheren Umkreis gab. Die 11 NDSB-Schützen der anderen Disziplinen -  neun aus dem Kreis Pinneberg vom SV Quickborn-Renzel -  fuhren am Freitag die 860 km lange Strecke mit dem Auto und erreichten pünktlich zum Abendessen das Schützenheim des Gastgebers, in dem sie mit großem „Hallo“ empfangen wurden.
Am Samstagmorgen um 8:00 Uhr war der erste Start angesetzt, um 16:10 Uhr fand die letzte Runde statt. Das Wetter entwickelte sich ziemlich norddeutsch mit Wind und Regen. Gleich zu Beginn stellten mehrere Schützen aus Bayern und Niedersachsen fest, dass wir ein neues Teammitglied dabei hatten. Alle waren freudig überrascht von Hauke Reumann, dem „Nachwuchs“, der die Feuerprobe super gemeistert hat, da er Mannschaftsbester des NDSB in seiner Disziplin wurde.

 

Klaus-Jürgen Bruhn beim 100m-Steinschloss-Gewehr-Schießen


Nicht alle waren mit ihren Ergebnissen zufrieden, aber jeder Schütze kennt das: nicht immer ist die zehn da, wo der Schuss hingeht.

 

alle Teilnehmer des NDSB

 
Am Abend bei der Siegerehrung gab der gastgebende Referent richtig Gas, damit alle, die wollten, auch das Fußballspiel sehen konnten (Großleinwand vor dem Hotel). Trotzdem haben die Norddeutschen sich über ihre Medaillen lange gefreut, denn schließlich hat jeder  zumindest eine Auszeichnung abbekommen. Der gastgebende Verband hatte sich große Mühe gegeben und sehr ungewöhnliche Medaillen aus Holz lasern lassen.

 


Am Sonntagmorgen ging es dann, nach  freundschaftlicher Verabschiedung und dem Versprechen, sich bei der  DM oder spätestens nächstes Jahr in Hannover wieder zu messen, heimwärts. Neun Stunden Autobahn lagen vor uns, doch die Zeit verging im Fluge, da wir viel Diskussionsstoff mitgenommen hatten von Welt- und Europameistern. Denn DAS waren die Schützen, gegen die wir angetreten waren.

Text/Fotos: Birgit Bruhn


LM Bogen WA im Freien 2016 - Erste Eindrücke

Das Wetter zeigte am ersten Juli-Wochenende im Elmshorner Krückaupark-Stadion seine ganze Bandbreite: von Sonne über Regen bis Wind, alles war dabei, um die Bogenschützen aus ganz Schleswig-Holstein herauszufordern.

Ausrichtender Verein der diesjährigen Landemeisterschaft war die Elmshorner Schützengilde, die tatkräftig von den anderen Bogensportvereinen im Kreis unterstützt wurde. An dieser Stelle allen helfenden Händen ein großes Dankeschön für ein reibungslos abgelaufenes Turnier!

 

Fotos: Martina Peetz, Angela Spieck


Kreiskönigsproklamation 2016: Aus ALT mach NEU

 „Wettergott" Petrus stand an der Seite der Schützen, als pünktlich zum Antreten der Schützenvereine des Kreises Pinneberg der Regen endete. Am 01.07.2016 um 17:30 Uhr versammelten sich die anwesenden Schützenvereine mit Ihren Fahnen zum Einmarschieren auf dem Platz vor der Drostei, vorne weg das Kreisbanner des Kreisschützenverbandes Pinneberg und der Musikzug Rosenstadt Uetersen.

Jens Büchner begrüßte alle Schützen und Gäste zur 19. Kreiskönigsproklamation auf dem 25. Pinneberger Weinfest, besonders die Bürgervorsteherin Natalina Di Racca-Boenigk, den Kreispräsidenten Burkhard E. Tiemann, Hermann Kunstmann (Vorstand der Wirtschaftsgemeinschaft Pinneberg), sowie den Kreisvorsitzenden Hanjo Fix und die noch amtierende Kreis-Rotte.

Zur Begrüßung erinnerte Tiemann an die Olympischen Spiele von 1896, wo das Schießen bereits eine der Disziplinen war, und daran, dass das Schießen eine der ältesten Sportarten überhaupt sei. Bürgervorsteherin Boenigk lobte Brauchtum, Tradition sowie die Jugendarbeit und hob die Ernennung des Schützenwesens in Deutschland zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO besonders hervor. Nachdem auch noch Herrmann Kunstmann kurz und knapp seine Begrüßungsworte gesprochen hatte, übernahm Jens Büchner wieder das Mikrofon und holte die alte Rotte des Kreises nach vorne, um das Abtakeln des Königs und der beiden Ritter vorzunehmen.
Schließlich wurde von Burkhard E. Tiemann der diesjährige Teiler bekannt gegeben, an den es galt, so nah wie möglich mit dem Schießergebnis heranzukommen. Dieser lautete 752. Nach der Bekanntgabe wurden in Windeseile die gesamten Schießergebnisse der Teilnehmer am Kreiskönigsschießen durch die Kreissportleiterin Ute Larsen ausgewertet.
Nach einer kurzen Pause mit musikalischer Untermalung durch den Musikzug Rosenstadt Uetersen wurde die neue Kreisrotte durch Jens Büchner proklamiert:
Als 1. Kreisritter wurde Thomas Seidel aufgerufen. Da dieser leider nicht anwesend war, wurde die Ehre an den nächstbesten Schützen, in diesem Fall eine Schützin, weitergegeben. 1. Kreisritter wurde Yvonne Melcher vom Halstenbeker Schützenverein. 2. Kreisritter wurde eine altbekannte und in diesem Amt bereits geübte Schützin, Agnes Möller (Elmshorner Schützengilde), die gerade noch der ehemaligen Rotte angehörte. Genauso wie der neue Kreiskönig Carsten Sohrt vom Halstenbeker Schützenverein, der ebenfalls bereits im Vorjahr zur Kreisrotte gehörte.
Die Proklamation endete mit der Übergabe der Königs- und Ritterketten sowie der Schützenscheibe und der von der Wirtschaftsgemeinschaft Pinneberg gestifteten Blumensträuße.
Bevor nun alle anwesenden Schützen traditionsgemäß ihre Glückwünsche der neuen Kreiskönigsrotte aussprechen konnten, wurde noch die alljährlich auf dem Pinneberger Weinfest stattfindende Prämierung der 3 Siegerweine vorgenommen und zu guter Letzt noch die neue Weinkönigin gekrönt.
Die Veranstaltung endete bei Sonnenschein und mit einem schönen Glas Wein und netten Gesprächen unter Freunden. Bis zum nächsten Jahr grüßen alle Schützen mit einem dreifach kräftigen GUT SCHUSS!
Klicken Sie auf diesen Text, um ihn zu bearbeiten.

Text: Angela Spieck, Foto: Uwe Altemeier

zur Bildergalerie

Elmshorner Nachrichten 02.07.16


Vizelandesmeistertitel 2016 für Nadja Kliegel

Während die anderen Jungschützen aus dem Tornescher Schützenverein im Heidepark waren, startete Nadja Kliegel in Kellinghusen bei der LM in der Klasse Luftgewehr Schüler/weiblich. Und das sehr erfolgreich, denn mit 186 Ringen wurde sie Zweite, das dürfte das Ticket für die Deutschen Meisterschaften Ende August in München sein.

Foto: Henry Kliegel

Schon 14 Tage zuvor, am 28. Mai in Tarp, sicherte sich Nadja Kliegel zusammen mit Vereinskollegin Sophie Holzmüller im Shooty-Cup-Vorkampf in Tarp den Einzug ins Finale, das während der DM in München ausgetragen wird. Für den NDSB starten die Tornescherinnen in der Disziplin Luftgewehr. Den Bereich Luftpistole komplettieren 2 Schüler vom PC Rendsburg.

Martina Peetz


Sonniger Heidepark-Ausflug 2016

Viel Glück mit dem Wetter hatten die 76 Jungschützen und Junggebliebenen ;-) am 11.6. im Heidepark: die Sonne strahlte den ganzen Tag, aber es war nicht zu heiß.

Der Niedersächsische Schützenverband hatte wieder Sonderpreise ausgehandelt und die anliegenden Landesverbände konnten sich anschließen. Obwohl an dem Tag im NDSB Landesmeisterschaften für Luftpistole und Luftgewehr in den Schülerklassen waren, kam eine große Teilnehmergruppe aus folgenden Vereinen zusammen: Pinneberg, Lieth, Uetersen, Elmshorn, Kölln-Reisiek, Halstenbek und Tornesch. Die Anreise erfolgte per PKW.




Foto: Martina Peetz


Die Kreisjugendleiterin Martina Peetz hatte einen Treffpunkt vor dem Park organisiert und teilte dort die Karten aus. Die Kölln-Reisieker eroberten sofort den Park und verpassten das Gruppenfoto, haben aber ein eigenes nachgereicht!




Foto: Berit Köpke

Nebeneffekt des schönen Wetters waren extreme Wartezeiten von bis zu 2 Stunden an den attraktivsten Fahrgeschäften, da entschädigt auch kein Sonderpreis! Im kommenden Jahr planen wir zur Abwechslung einen Ausflug in den Hansapark.

Martina Peetz 

 


 




Kreisschützenverband Pinneberg | Holmbekskamp 8 | 25436 Tornesch | Telefon: 04122 54296 | info@kreisschuetzenverband-pinneberg.de

site created and hosted by nordicweb