Vorstandsarbeit

 

Digitales Verbandsheft 2022


>>>Download pdf

 

Vorstandsschulung 2021 in Heede


"Ihr werdet von dieser Stimme im Schlaf verfolgt werden" prophezeite der Kreisvorsitzende Jens Büchner den knapp 40 Teilnehmern der jährlichen Vorstandsschulung in Heede. Voll gepackt mit Informationen zu Themen wie Corona (unvermeidlich!), Satzung, Mitgliederversammlung, Tranzparenzregister ... Das Programm war sehr ehrzeizig für eine Tagesveranstaltung, so dass die letzten beiden Punkte der Tagesordnung im Galopp genommen werden mussten.

Der bekannte Rechtanwalt und Satzungsexterte Stefan Wagner aus Dresden hat die Themen anschaulich und informativ vermittelt. Sein Credo ist, dass Satzungen alle 5 fünf Jahre einer Prüfung und Überarbeitung bedürfen, denn die Rechtslage ist in ständigem Wandel.

Wir sind alle Ehrenamtler und sollten unsere Arbeit auf eine rechtssichere Grundlage stellen. Deshalb kamen die Fachbücher, die Herr Höfling vom Vereins- und Verbandsservice präsentierte, auch gut an.

Zu der gelungenen Vorstandsschulung trug nicht zuletzt die hervorragende Küche des Gasthofs "Heeder Damm" bei. Der Grünkohl war wieder sehr köstlich und der fehlende Nachtisch wurde durch viel leckeren Kuchen am Nachmittag wieder wettgemacht!

Text/Fotos: Martina Peetz

 

Verbandsheft 2021


 

Da der Kreisschützentag voraussichtlich erst im August stattfinden kann, wir euch aber schon einmal vorab mit dem Verbandsheft informieren möchten, haben wir es diesmal digital gestaltet. >>>Download pdf

 

Abwechslungsreiche Vorstandsschulung 2019


 

Heede im Kreis Pinneberg - Samstag - 16.11.2019 – Regen, Regen, Regen Für viele Menschen ein Tag zum bügeln, aufräumen, fernsehen, Blätter harken oder ausruhen….

Nicht für 40 Schützenschwestern und Schützenbrüder aus den Gilden und Schießsportgemeinschaften und Vereinen des Kreisschützenverbandes Pinneberg. Dieser verregnete Tag wurde in der Gemeinde Heede ab 10:00 Uhr genutzt, um sich weiterzubilden. Was stand denn in der Einladung des Tagesseminares im Gasthof Heeder Damm?

Etwas Latein, etwas Deftiges, etwas Digitales und etwas Fachliches…. Der Vorstand des Kreisschützenverbandes unter dem Vorsitz von Jens Büchner, hatte einen bunten Strauß Wissenswertes, Nahrhaftes und Bedeutsames zusammengestellt.

Quo vadis? Die Gesellschaft der Zukunft, Herausforderungen und Chancen für den Schießsport gefolgt von Grünkohl satt aus der Region. Uwe Altemeier, stellv. Vorsitzender des Kreissportverbandes Pinneberg, verstand es, die 40 Aufrechten so gebannt seinem Vortrag und den Anregungen zu lauschen, dass die Pause für das Mittagessen fast übersehen wurde.

Mit einem sehr lebendigen und hochinteressanten Ausblick in die Welt des World Wide Web und die daraus resultierenden Cyberrisiken, verhinderte der Social-Media-Experte und Versicherungsfachmann, Henning Jahn, die Gefahr nach dem leckeren Essen an das heimatliche Sofa zu denken. Es regnete immer noch und die TeilnehmerInnen waren froh, hier zu sein. Zu Hause hätten sie womöglich Blätter harken müssen……

In der aktiven Kaffeepause gab es Butterkuchen und die Möglichkeit die neuen Sommerbiathlongewehre zu testen, die der Kreisverband für alle angeschlossenen Mitglieder angeschafft hat – mit großzügiger Unterstützung der Bürgerstiftung der VR-Bank in Holstein und des Fördervereins der Schützen in Norddeutschland. Jens Büchner rechnet ganz fest mit der Unterstützung der Teilnehmer, die Disziplin Sommerbiathlon im Kreisgebiet zu etablieren. In den Vereinen selbst - zur Förderung des Nachwuchses, aber auch in Kooperationen mit den Sportvereinen aus der Region. Die Lasergewehre sind völlig ungefährlich, lassen sich überall - ohne Sicherheitsbedenken – einsetzen. Der Verband stellt sie den Schützenvereinen kostenfrei zur Verfügung.

Abgerundet hat diesen verregneten Schulungstag ein ausgesuchter Fachmann, Ralph Nolte, Schießstandsachverständiger und aktiver Sportschütze informierte über die Änderungen zum Waffenrecht, Umsetzung der EU-Richtlinie in nationales Recht, Richtlinien für Standaufsichten und die dazugehörigen Dokumentationen.

Um 16:00 Uhr bedankte sich Büchner im Namen des Kreisvorstandes bei den Referenten und den Teilnehmern für einen gelungenen Fortbildungstag, wünschte einen guten Heimweg und hoffte, dass zu Hause alle Blätter zusammengekehrt waren. Falls nicht, jetzt wurde es zu dunkel zum Harken, nächste Woche fallen auch noch Blätter und es regnete immer noch…..

Text: Jens Büchner
Fotos: Martina Peetz

 

Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017


Mehr als 40 Vorständler aus 12 Vereinen des Kreisschützenverbandes Pinneberg waren der Einladung zur jährlichen Vorstandsschulung gefolgt. Der Kreisvorsitzende Jens Büchner begrüßte alle herzlich und dankte für das zahlreiche Erscheinen.

Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Am Vormittag referierte Henning Jahn vom Versicherungsbüro des LSV über die Sportversicherung sowie deren Ergänzungsverträge speziell für Schützenvereine.
Er räumte ein hartnäckiges Gerücht aus der Welt, nämlich dass Gastschützen im Bogensport nicht versichert wären. Der Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Henning Jahn

Unter dem Schutz der Sportversicherung stehen alle satzungsgemäßen Aktivitäten der Vereine. Hier sollten die Vereine im Zweifel ihre Satzung prüfen, gerade wenn es um nicht-sportliche Veranstaltungen geht.
Henning Jahn und sein Team stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Er bat darum, dass die Vereine sich schon früh in der Planungsphase einer Veranstaltung an ihn wenden, um den Versicherungsschutz eindeutig abklären zu können.
Henning Jahn informierte kompakt und ging auch noch nach seinem Vortrag auf individuelle Fragen ein. Zudem wurden den Teilnehmern schriftliche Informationen in die Hand gegeben, die für die Vereine nützlich sind.

In der Mittagspause gab es wie im Vorjahr Grünkohl mit „allem drum und dran". Alle ließen sich das Holsteiner Traditionsgericht schmecken. Trotz der üppigen Mahlzeit blieb noch Platz für ein Eis zum Nachtisch. Schulen und Schlemmen gehört bei den Schützen zusammen!

Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Am Nachmittag stand auf Anregung von Kreisjugendleiterin Martina Peetz das Thema Kinderschutz auf dem Programm. In Zusammenarbeit mit dem Kreissportverband Pinneberg wurde der Diplom-Sozialpädagoge Ulrich Kaulen eingeladen. Vom KSV waren der Geschäftsführer Karsten Tiedemann und die Sportwissenschaftlerin Christa Nordwald vor Ort, welche mit einigen Fakten aus dem Kreis Pinneberg den Einstieg in das Thema gestalteten.
Seit 01.01.2012 besteht das neue Kinderschutzgesetz, das Kindern umfangreichen Schutz vor Gewalt jeglicher Art zusichert. Dessen Umsetzung ist auch für Träger der freien Jugendhilfe bindend, also auch für alle Sportvereine. Der Kreissportverband hat in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Pinneberg an alle Vereine mit Jugendabteilung eine Trägervereinbarung geschickt. Diese haben von unseren 16 Schützenvereinen mit Jugendarbeit bereits 9 unterzeichnet zurückgeschickt. Des weiteren bietet der Kreissportverband zahlreiche Aus- und Fortbildungen zum Thema an. Christa Nordwald verteilte eine Broschüre der Sportjugend Schleswig-Holstein, die konkrete Handlungshilfen und Adressen von Ansprechpartnern vor Ort enthält, wenn ein Verdachtsfall von Übergriffigkeit bestehe.

Nach den Fakten und Zahlen aus dem Kreis Pinneberg erhielt Ulrich Kaulen das Wort. Er stellte sich und seinen Werdegang vor und lud zu einem Wechsel des Blickwinkels ein: statt Kindeswohlgefährdung zu fürchten, solle man eine Atmosphäre des Vertrauens schaffen und gemeinsam für Kindeswohlförderung sorgen. Auch das vielzitierte Schreckgespenst des erweiterten Führungszeugnisses relativierte er. Es gehe nicht darum, langjährige Trainer und Betreuer vorzuführen: „Machen Sie deutlich, dass bei Ihnen aufgepasst wird und laden Sie Ihre Mitarbeiter ein, dabei zu sein."

Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Ulrich Kaulen

Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Den Schulungsteilnehmern wurde dann ein eindringlicher Film gezeigt: „Der Trainer war der Täter". Dieser aufwühlende Film regte zum Diskutieren an, wozu der Referent auch ausgiebig Gelegenheit gab. Es stellte sich die Frage, ob Körperkontakt überhaupt noch angebracht sei. Ulrich Kaulen erklärte, dass Sport ohne Berührungen gar nicht möglich sei. Es käme aber darauf an, wie man damit umgehe. Hilfestellungen könne man erklären, das verstünden auch schon kleine Kinder. Auch andere Berührungen seien nicht komplett tabu, wie z.B. eine tröstliche Umarmung. Hier sei ein guter Anhaltspunkt, wenn das Kind selbst auf den Erwachsenen zugehe. Abschließend ließ er die Teilnehmer in kleinen Gruppen darüber sprechen, wo in den eigenen Vereinen Gefährdungen liegen könnten. In seinem Schlusswort gab Ulrich Kaulen allen noch mit auf den Weg, dass sie immer die Kindeswohlförderung im Blick behalten sollten.

Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Kreisschützenverband Pinneberg - Eindrucksvolle Vorstandsschulung 2017

Jens Büchner bedankte sich bei den Referenten und bei den Schulungsteilnehmern für Ihre Aufmerksamkeit und Mitarbeit.

Text/Fotos: Martina Peetz

 

Verbandsrat sucht neue Wege für den Kreiskönig


Die jährliche Sitzung des Kreisverbandsrates am 6. November 2017 in Quickborn begann mit den Berichten des Vorstandes. Der Vorsitzende Jens Büchner berichtete von einem ereignisreichen Jahr im Kreisschützenverband Pinneberg und bedankte sich bei seinem Vorstand und Beirat für die gute Zusammenarbeit.

Kreisschützenverband Pinneberg

Bernd Sinner, stellvertretender Kreisvorsitzender, erstattete einen Kurzbericht von der kürzlich abgehaltenen Landesbeiratstagung. Das Landesleistungszentrum wird weiterhin laufend renoviert, zuletzt waren Dacharbeiten nötig.
Der Kreisschatzmeister Klaus-Jürgen Bruhn stellte fest, dass der Kreisverband finanziell gut aufgestellt sei.
Die Kreissportleiterin Ute Larsen berichtete über die umfangreiche sportliche Arbeit im Kreis und die Erfolge der Pinneberger Sportschützen. Wie gewohnt werden alle Statistiken und Ergebnisse im nächsten Verbandsheft abgedruckt.
Zuletzt wurde von der Kreisjugendleiterin Martina Peetz der Jugendbericht verlesen. Sie wies darauf hin, dass ein Punkt der nächsten Vorstandsschulung das Thema Kinderschutz sein wird, das auf Anregung der Kreisjugendleitung auf die Tagesordnung gesetzt wurde. Hier ergänzte Jens Büchner mit einem Appell an die Vereine, viele Teilnehmer zur Schulung am 25. November anzumelden, denn das Thema Kinderschutz gehe alle an.

Kreisschützenverband Pinneberg - Als nächstes wurde der Terminplan für 2018 besprochen, und es gelang dank der Bereitschaft des Schützenvereins Weidmannsheil Lieth, seinen Königsball zu verschieben, keine Doppelbelegung zu erzielen.  Zu einer fruchtbaren Diskussion kam es beim Tagesordnungspunkt Kreiskönig. Die Teilnahme am Kreiskönigsschießen war in den letzten Jahren stark rückläufig, deshalb wurde die Versammlung nicht zum ersten Mal nach neuen Ideen befragt. In diesem Jahr wurden tatsächlich Vorschläge z.B. zur Verlängerung der "Amtszeit" und zur Verlegung der Proklamation gemacht, die der Kreisvorstand zur Erstellung eines neuen Konzeptes aufgenommen hat. Jens Büchner bemerkte bildhaft: "Wir müssen neue Wege gehen und wenn wir uns verlaufen, müssen wir eben wieder umkehren - oder auch nicht."  Nachdem noch letzte Mitteilungen überbracht waren, schloss Jens Büchner die Sitzung mit einem einfachen "Gut Schuss".  Text + Fotos: Martina Peetz

Als nächstes wurde der Terminplan für 2018 besprochen, und es gelang dank der Bereitschaft des Schützenvereins Weidmannsheil Lieth, seinen Königsball zu verschieben, keine Doppelbelegung zu erzielen.

Zu einer fruchtbaren Diskussion kam es beim Tagesordnungspunkt Kreiskönig. Die Teilnahme am Kreiskönigsschießen war in den letzten Jahren stark rückläufig, deshalb wurde die Versammlung nicht zum ersten Mal nach neuen Ideen befragt. In diesem Jahr wurden tatsächlich Vorschläge z.B. zur Verlängerung der "Amtszeit" und zur Verlegung der Proklamation gemacht, die der Kreisvorstand zur Erstellung eines neuen Konzeptes aufgenommen hat. Jens Büchner bemerkte bildhaft: "Wir müssen neue Wege gehen und wenn wir uns verlaufen, müssen wir eben wieder umkehren - oder auch nicht."

Nachdem noch letzte Mitteilungen überbracht waren, schloss Jens Büchner die Sitzung mit einem einfachen "Gut Schuss".

Text + Fotos: Martina Peetz


Kreisschützenverband Pinneberg Mobil Header

site created and hosted by nordicweb